Der Strompreis
in Deutschland


"Ich habe vor Jahren, als man noch eine hohe Einspeisevergütung bekommen hat, nicht in eine Photovoltaik-Anlage investiert, der Zug ist jetzt abgefahren!" - Diese Aussage bekommen wir öfters zu hören, unsere ANTWORT:
Ganz im Gegenteil! Eine eigene Photovoltaik-Anlage rechnet sich nach wie vor! Das Schlüsselwort ist hier der EIGENVERBAUCH!

Wer sich vor einigen Jahren noch einen eigene Photovoltaik-Anlage geleistet hat bezieht für den erzeugten Strom eine Einspeisevergütung. Das rechnet sich bis zum Ende der Förderung. Für neue Anlagen ist diese Einspeisevergütung deutlich geringer und eine Investition ist somit nur noch bedingt rentabel.

Betrachtet man unser interaktives Diagramm zur Entwicklung des Strompreises in Deutschland, dann kann man eines ganz klar festhalten, die Stromkosten steigen stetig. Seit 1998, als der Strom noch ca. 17 Cent kostete, bezahlt man mittlerweile für die kWh knapp 30 Cent (nicht BEZ-Kunden). Das entspricht einer Steigerung um über 70% und das obwohl der gehandelte Strompreis an der Börse immer günstiger wird. Das Problem sind die Steuern, Abgaben, Umlagen usw. Falls Sie Interesse an der detaillierten Zusammensetzung des Strompreises haben, dann empfehlen wir Ihnen einen Besuch der Webseite des Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V..

Quelle: BDEW 2017, bei 3.500 kWh pro Jahr


Was kann man dagegen machen, egal ob Hausbesitzer oder nicht?
Man kann regelmäßig die Angebote der Stromlieferanten vergleichen und somit immer den Strom so günstig wie möglich beziehen. Das Bayerische Energiezentrum übernimmt das kostenlos für seine Kunden, das ist eine unserer Dienstleistungen, bei Interesse können Sie gerne ein unverbindliches Angebot anfordern.
Als Hausbesitzer ist man jetzt im Vorteil, man hat noch die Möglichkeit mit einer Photovoltaik-Anlage Strom selbst zu produzieren, den man dann selbst verbraucht. Das kommt günstiger als den Strom teuer einzukaufen und senkt die Stromkosten in der Zukunft deutlich.
Wie ist das möglich, denn bei Nacht scheint keine Sonne, fragen Sie?
Der Schlüssel zum Eigenverbauch ist der Stromspeicher. Diese sind mittlerweile einige Jahre am Markt, bezahlbar und ausgereift. Mehr zum Thema erfahren Sie in unter der nächsten Rubrik Strom speichern ...

Strom speichern
in einem Energiespeicher


Kurz und Knapp: Ihre Photovoltaik-Anlage auf dem Dach erzeugt tagsüber Strom. Der erzeugte Strom wird direkt verbraucht oder falls kein Strom im Haushalt benötigt wird, lädt die PV-Anlage einen Stromspeicher auf. Wenn der Stromspeicher vollständig geladen ist und noch weiter Strom erzeugt wird, speisen Sie den überschüssigen Strom gegen eine Einspeisevergütung ins Stromnetz ein. Wenn am Abend kein bzw. nur noch wenig Strom erzeugt wird, dann bezieht Ihr Haushalt den Strom aus dem Energiespeicher. Falls dieser einmal, aufgrund eines erhöhten Strombedarfs, nicht ausreichen sollte, wird automatisch Strom aus dem Stromnetz bezogen.
Unserer folgenden interaktiven Darstellung können Sie den ungefährern Ablauf dieses Prozesses entnehmen.



Schaubild Speicher-Kreislauf:



Mit Hilfe eines Stromspeichers kann man also den selbst produzierten Strom über den Tag verteilt nutzen. Man spart dauerhaft Stromkosten und erwirtschaftet ebenso Gewinn, egal wie teuer der Strom noch wird.

Falls Sie Detailfragen haben, sei es wirtschaftlicher aber auch technischer Natur, können Sie diese jederzeit gerne an einen unserer kompetenten Berater richten. Nehmen Sie dazu einfach mit uns Kontakt auf. Wir arbeiten nur mit namhaften Anbietern von PV- bzw. Speicher-Modulen zusammen, weltweit. Wir können somit die für sie passenden Komponenten anbieten, mit denen wir auch bereits selbst gute Erfahrungen gemacht haben.

Kurz zusammengefasst und weitere Aspekte:

  • dauerhafte und deutliche Reduktion der Stromkosten (gegen 0)
  • Einnahmen/Ansparung auf dem Energiekonto (Gewinn)
  • Finanzierung der Investition ohne Zusatzkosten, rein über die ersparte mtl. Strompauschale
  • staatliche Förderung
  • steuerliche Vergünstigungen
  • Investition in die Zukunft, falls die Zinsen wieder steigen
  • eigens erzeugter Ökostrom trägt zum Energiewandel bei
  • Unabhängigkeit vom Stromnetz
  • keine Stromausfälle mehr
  • Senkung des Stromverbauches durch aktives Energiemanagement
  • man ist für den zukünftigen Wandel des Stromnetzes gerüstet
  • bei Einplanung eines künftigen Elektrofahrzeuges ist man des Weiteren vom steigenden Ölpreis nicht mehr abhängig bei gleichzeitig niedrigeren Kosten
  • Der Akku eines Elektro-KFZs kann auch als Zusatzspeicher im Haushalt genutzt werden
  • Wertsteigerung des Gebäudes

Abschließend noch der Hinweis auf eine gute Reportage über dieser Thematik vom Bayerischen Rundfunk. Die Sendung beleuchtet die verschiedenen Konzepte der Energiegewinnung und -speicherung.
Hier geht's zum Video ...

Ablauf & Finanzierung
eines Energiespeichers im Detail


Wie funktioniert der Kauf bzw. die Finanzierung usw.?
Wenn Sie Interesse an einer PV-Anlage mit Speicher haben, dann erstellen wir für Sie eine Kalkulation auf Basis Ihres Hauses, Verbrauchs, gewünschter Laufzeit usw.
Die Kalkulation beinhaltet eine Anlage mitsamt Speicher, welche optimal zu Ihnen passt. Bei einer Finanzierung der Anlage ist außerdem die staatliche Förderung samt KFW-Darlehen inbegriffen, wenn gewünscht.
Anhand der Kalkulation ist dann ersichtlich, wie sich Ihr 'Energiekonto' entwickelt. Das Energiekonto ist das Konto bei Ihrer Hausbank (oder eine andere Bank, je nach Ihrem Wunsch), über das sämtliche Einnahmen und Ausgaben zu dieser Investition gebündelt sind. Sie zahlen monatlich auf das Energiekonto nur die monatliche Stromkosten-Pauschale ein, welche Sie bisher an Ihrern Energieversorger überwiesen haben, mehr nicht. Auf dieses Konto geht ebenso die KFW-Förderung ein und auch die Einspeisevergütungen aus dem Stromverkauf usw. Allein damit finanziert sich Ihre Investition in die Zukunft. Sie haben somit keine Mehrbelastung und nach dem Ende der Finazierungslaufzeit sparen sie richtig bzw. machen sogar nur noch Gewinn. Ihr Energiekonto weißt bereits vor Ende der Laufzeit ein Guthaben auf. Die Systeme haben in der Regel eine Garantie, die länger dauert als die Laufzeit der Finanzierung. Trotz der Robustheit kann es vielleicht irgendwann trotzdem passieren, dass Reparaturen nötig werden. Mit dem Überschuss Ihres Energiekontos bereits vor Ende der Laufzeit können Sie das mehr als auffangen.
Das Bayerische Energiezentrum unterstützt Sie bei allen Schritten und nimmt Ihnen soviel Aufwand ab wie möglich. Wir kümmern uns von der Beantragung des KFW-Darlehens bishin zum Einbau der Anlage um alles. Alle damit verbundenen Dienstleistungen unsererseits sind kostenlos. Ebenso die Erstellung einer Kalkulation, auch wenn Sie sich gegen eine Investition entscheiden, also völlig unverbindlich.

Häufige Fragen
über Energiespeicher


  • Wie unabhängig kann ich mit einem Stromspeicher werden?

    Wie viel des eigenen Stromverbrauchs mit einer Photovoltaik-Anlage und einem Stromspeicher noch vom Versorger übernommen wird, hängt natürlich ganz vom Hausverbrauch und der Größe der Photovoltaik-Anlage ab. Erfahrungsgemäß beträgt der Autarkiegrad zwischen 60% und 80%. Einige unserer Kunden sind aber sehr engagiert und schaffen fast die 100% Unabhängikeit.


  • Wie sieht es mit Förderungen für Stromspeicher aus?

    Aktuell gibt es ein Förderprogramm der KfW, das vom 1.1.2017 bis zum 31.12.2018 läuft. Die Förderung können Besitzer mit Photovoltaikanlagen bis zu 30 kWp beantragen. Sie bekommen im Erfolgsfall einen zinsgünstigen Kredit sowie einen Tilgungszuschuss aus den Mitteln des BMWi. Genaue Konditionen finden Sie auf der Homepage der KfW.


  • Wie hoch ist die Lebensdauer eines Stromspeichers?

    Üblicherweise legen Hersteller die Lebenserwartung ihrer Geräte anhand der Entladungszyklen fest. Die Lebenserwartung bemisst sich auf Grundlage der Vollzyklen, die ein Stromspeicher jährlich durchläuft. Da an langen Sonnentagen der Bedarf ohne Zwischenspeicherung gedeckt ist, geht man für Deutschland im Schnitt von etwa 200 bis 210 Be- und Entladungen pro Jahr aus. Die Hersteller von Stromspeicher garantieren ungefähr 6.000 bis 7.000 Vollladezyklen.


  • Kann ich meine bestehende Photovoltaik-Anlage mit einem Speicher nachrüsten?

    Ja, das ist natürlich möglich.


  • Ist die Umstellung einer bestehenden Photovoltaik-Anlage auf Eigenverbauch sinnvoll?

    Bei bestehenden Anlagen aus jüngerer Zeit, die zwischen dem 01.01.2009 und 31.03.2012 in Betrieb genommen wurden kann dies durchaus sinnvoll sein. Diese Anlagen bekommen noch Geld für selbst verbrauchten Strom, die sog. Eigenverbrauchsvergütung. Diese ist gestaffelt in einen Eigenverbrauchsanteil unter 30% (mit geringerer Vergütung) und über 30% (mit höherer Vergütung). Photovoltaik-Strom speichern kann in diesem Fall sinnvoll sein, um bei einem höheren Eigenverbrauchsanteil mehr Geld für den selbst verbrauchten Strom zu bekommen. Sprechen Sie uns aber in jedem Fall an, wir können Sie genau informieren.

Anfrage - Kontakt
zum Thema Energiespeicher


Falls wir zu diesem Thema Ihr Interesse geweckt haben sollten, dann zögern Sie bitte nicht und sprechen uns direkt an.

Wir beraten Sie detailliert, kostenlos und unverbindlich. Egal ob Sie Interesse an einer Photovoltaik-Anlage oder einem Speicher einzeln haben oder auch wenn Sie beides benötigen, wir helfen gerne weiter.

Wir arbeiten mit regionalen Partnern zusammen und kümmern uns um den gesamten Ablauf, von der Kalkulation, Planung und Finanzierung über Ihre Hausbank bis hin zur Montage und Unterstützung bei der ersten Steuererklärung mit laufender PV-Anlage. Warum arbeiten wir mit regionalen Partner zusammen? Weil wir nicht auf jedem Gebiet das fachliche Know-How besitzen und jeder das machen sollte, was er am besten kann. Deshalb Fachpartner, um Ihnen die beste Qualität bieten zu können. Regional - weil wir aus der Region und für die Region sind, auch weil unsere Kunden Anpsrechpartner vor Ort brauchen.

 (09932) 90 99 315  speicher@bez-energie.de  Strom-Angebot anfordern  Weitere Kontaktdaten

BEZ GmbH
Bayerisches Energiezentrum
Am Stadtwald 51
94486 Osterhofen
Telefon: (09932) 90 99 315
Telefax: (09932) 90 99 310
E-Mail: info@bez-energie.de
+49 (162) 6017952
- BAYERISCHES ENERGIEZENTRUM -

Ihr regionaler Partner in Sachen Energie. Auch über die Grenzen von Osterhofen, Deggendorf oder Passau hinaus, wir beraten Sie gerne zu den Themen Strom, Gas, Photovoltaik und Stromspeicher.